4.8/5 Sternen (5 Bewertungen)

Das APM 120 mm SD-Apo – Eines der besten Großferngläser derzeit

APM 120 mm SD-Apo Großfernglas | Presse-Meldung der Firma: abenteuer-sterne.de, Rimsting am Chiemsee | 20.04.2018

90 Grad und 45 Grad Einblick: abenteuer-sterne.de bietet mittlerweile beide Varianten des 120 mm APM Bino-Apo Großfernglases in seinem Astro-Shop an. Sogar zum Ausprobieren …

  • In Sachen Preis-/Leistungsverhältnis ist das 120 mm Apo Großfernglas von APM eines der besten Großferngläser seiner Klasse, die man kaufen kann. Für die Astronomie perfekt geeignet: die Variante mit 90 Grad Einblick (APM 120mm 90° SD-Apo).
  • Wer ab und an (tagsüber) auch in der Natur beobachten will, oder oft Sonne, Planeten und den Mond beobachten will, ist mit dem Großfernglas APM 120 mm SD-Apo mit 45 Grad Einblick bestens bedient.

Chiemsee/Rosenheim Streng nach dem Motto „Mit zweien sieht man besser“ hat sich der Astronomie-Shop von abenteuer-sterne.de am Chiemsee in Bayern seit jeher auf das beidäugige sehen mit Teleskopen spezialisiert. Mit den 120 mm Apo Großferngläsern von APM sind dank der beiden jeweils 120 mm großen Öffnungen fast keine Wünsche mehr offen, wenn es um das Beobachten und Bestaunen des Nachthimmels geht. Astro-Shop-Inhaber Manuel Philipp: „Das APM 120 mm SD-Apo Großfernglas ist nicht nur bzgl. seiner optischen Güte ein sehr gutes Großfernglas, sondern die große Öffnung öffnet nun auch das Tor in die Welt der Galaxien. Mit diesen Großferngläsern sieht man z.B. bei klarem, dunklem Himmel problemlos, also direkt, die Spiralstruktur der Whirlpool-Galaxie (Messier 51). Gleiches gilt auch für die Feuerrad-Galaxie. Und in der Zigarren-Galaxie, Messier 82, zeigt das APM 120 mm Groß-Fernglas sogar Strukturen des Galaxien-Staubbandes.“

Die Bild-Ästhetik im APM 120 mm Großfernglas ist grandios und der Anblick tausender Sterne umwerfend

Offene Sternhaufen und Kugelsternhaufen im 120 mm APM Großfernglas

Prädestiniert ist das APM 120 mm Großfernglas natürlich für offene Sternhaufen, erklärt Manuel Philipp. „Durch das beidäugige Sehen, gaukelt einem das Hirn ein plastisches Bild vor. Sternhaufen bekommen Tiefe. Interessanterweise ist das gerade bei den Sternhaufen extrem gut ausgeprägt, die einige rote Riesen enthalten. So beispielsweise in Doppelsternhaufen h & chi Persei, dem wohl schönsten seiner Art am gesamten Nachthimmel. Die orangerötlich leuchtenden Sterne scheinen hinter dem Sternteppich des Haufens zu stehen. Ein irrer, ja schon fast dreidimensionaler Anblick ist das.“ Kugelsternhaufen, so der Physiker und Astronom, erfordern möglichst große Öffnung und hohe Vergrößerungen. Umso überraschender ist es, was das AM SD Apo Großfernglas hier mit seinen 120mm Linsen leistet Öffnung. „Gegenüber den 100 mm APM Großferngläsern punktet auch hier die 120 mm Öffnung. Es macht einen riesigen Spaß, mit diesem 120 mm Großfernglas Kugelsternhaufen anzusehen. Einige davon sind herrlich aufgelöst. Und die Kugelsternhaufen wirken ebenso wie die offenen Sternhaufen unglaublich plastisch. Sie scheinen geradezu mitten im Raum zu schweben.“

Indirektes Sehen ist beim beidäugigen Beobachten mit Großferngläsern viel einfacher

Wie bei allen Teleskopen, lohnt sich auch bei diesen 120 mm Großferngläsern das „Indirekte Sehen“ bei lichtschwachen Himmelsobjekten. Wer das beherrscht, so Manuel Philipp, sieht viel viel mehr vom und im Objekt und vor allem deutlicher sich, als wie wenn man das jeweilige Objekt direkt betrachtet. „Das bewusste Danebensehen funktioniert beim beidäugigen Beobachten allerdings viel viel einfacher als bei monokularer Beobachtung mit normalen Teleskopen. Ungeübte Beobachter schaffen das Indirekte Sehen am Großfernglas sofort und problemlos und profitieren von diesem Zugewinn somit beachtlich.“ Gerade bei den Kugelsternhaufen macht sich das extrem positiv bemerkbar.

Breites Beobachtungs-Spektrum mit den APM 120 mm APO Groß-Ferngläsern

Aus Sicht von Manuel Philipp bietet kaum ein anderes Gerät zur Himmelsbeobachtung so ein breites Beobachtungsspektrum. „Die Großferngläser leisten Exzellentes, wenn man in der Milchstraße spazieren gehen möchte. Die Bild-Ästhetik ist grandios und der Anblick tausender Sterne umwerfend.“ Legt man etwas höherer Vergrößerungen durch geeignete Okulare an, so betritt man die Welt der Deep-Sky-Objekte. Sternhaufen, Kugelsternhaufen, Galaxien, Doppelsterne, Stern-Entstehungsgebiete, planetarische Nebel, Super-Nova-Überreste (allen voran der Cirrus-Nebel im Schwan) und natürlich die großen hellen Planeten, also Jupiter, Saturn und Mars. „Und sogar der Mond, der üblicherweise von Himmelsbeobachtern wegen seines hellen Lichtes gehasst wird, ist im Großfernglas eine wahre Wonne. Der Mond wirkt durchs Großfernglas wie eine plastische Kugel und es macht unglaublich Freude, über die Kraterlandschaft zu spazieren oder aber auch Mal tief ins Detail zu gehen. Bis etwa 2km große Mond-Krater sind mit dem 120 mm APM Apo problemlos zu erkennen, also auflösbar.“

Justage-Optimierung der 120 mm APM Großferngläser empfehlenswert

Um mit den 120 mm Großferngläsern jenseits von 100-facher Vergrößerung noch in angemessener Qualität beobachten zu können an, empfiehlt Manuel Philipp, das APM 120 mm APO Glas bis 180-fache Vergrößerung direkt bei Kauf Justage-Optimieren zu lassen. „Wir haben mit den Gläsern zwar noch nie über 150-fach vergrößert; zumeist, wenn wir überhaupt Mal höher vergrößern, dann bis etwa maximal 110-fach. Doch die Praxis zeigt, dass es gut ist, Reserven bzgl. der möglichen Vergrößerungen zu haben. So ist das Bild bei bis zu etwa 110-facher Vergrößerung einfach erstklassig und vor allem auch zuverlässig beständig erstklassig. Bei den 180-fach optimierten APM 120 mm Gläsern haben wir so gut wie nie ein Doppelbildproblem bei Teilnehmern unserer Führungen. In Kombination mit der Justage-Optimierung erhält man aus unserer Sicht also ein Großfernglas, das in der 120 mm Klasse das wohl beste Großfernglas ist, das man derzeit kaufen kann. Wer hier noch mehr und noch besseres will, dem bleibt nur der Selbstbau oder ein Gerät der Firma Binoptic, die sich auf den Bau von Bino-Teleskopen spezialisiert haben. Hier, so Manuel Philipp, muss man dann aber etwa mit dem doppelten Preis rechnen. Wer mit einem solchen gerät also nicht an die (Vergrößerungs-)Grenzen geht, ist mit einem APM 120 mm SD-Apo aus unserer Erfahrung bestens bedient.

Margarete Mouqqadim


Anmerkung der Redaktion:
► Hier geht es direkt zum Astro-Shop von abenteuer-sterne bzw. zum APM 120 mm SD-Apo Großfernglas, 90 Grad Einblick



  • ►Beitrag bewerten (Klicken Sie die gewünschte Sternchenanzahl):
    4.8/5 Sternen (5 Bewertungen)


  • Teilen Sie diesen Beitrag:


  • Tags:
    APM 120 mm SD Apo kaufen

  • Dies ist eine PR-Anzeige der Firma:
    abenteuer-sterne.de, Rimsting am Chiemsee
  • Sie ist verantwortlich für diese Beitrag. schaumalregional.de übernimmt für die Korrektheit und Vollständigkeit keine Haftung. Für eine Weiterverwendung wenden Sie sich bitte direkt an die Firma. Oder an den Autor der diesen Beitrag mit der Firma gemeinsam erstellt hat.

  • Autor:
    Margarete Mouqqadim (freie Redakteurin)

  • Foto | Foto-Rechte:
    abenteuer-sterne.de