4.7/5 Sternen (3 Bewertungen)

Wie Versicherungen bei Cyber-/Hackerangriffen auf Apotheken/Arztpraxen helfen

Gute Cyber-Risk-Policen für Arztpraxis/Apotheke | Presse-Meldung der Firma: Daniel Nömayr, Bad Endorf | 19.06.2018

Die Internet-Kriminalität macht auch von Apotheken & Arztpraxen keinen Halt und schnell liegt ein ganzer Betrieb lahm. Helfen kann ein Versicherungsschutz vor Cyber-Risiken

  • Hat sich u.a. auf Cyber-Risk-Policen für Arztpraxen und Apotheken spezialisiert: der Versicherungsmakler Daniel Nömayr. Mit intelligenten Spezialkonzepten schneidet er den Versicherungschutz individuell auf die Unternehmen zu. Das spart den Apothekern und Ärzten Geld und Sorgen.

Bad Endorf/Rosenheim Eine Cyber-Risk-Police, speziell für Arztpraxen und Apotheken, kann helfen, den Schaden durch einen Hackerangriff abzudecken. Solcher Cyber-Angriffe auf Computer werden durch unsere immer stärker digitalisierte Welt leider immer häufiger. Doch um was genau geht es in so einer Cyber-Risk-Police eigentlich? Und was genau leistet eine solche Police und auf was muss man möglicherweise achten? Einer, der sich mit der Absicherung von Arztpraxen und Apotheken in Bayern bestens auskennt, ist Daniel Nömayr. Er ist Versicherungsmakler, vertritt also die Interessen der Kunden und nicht die der Versicherungsgesellschaften. Wir besuchten ihn in Bad Endorf und ließen uns zum Thema Cyber-Risk-Policen aufklären …

Der optimale Schutz vor Hackerangriffen ist eine sehr individuelle Sache, die man nicht einfach mit irgendeiner Cyber-Risk Standardversicherung von der Stange abdecken sollte

schaumalregional.de: Herr Nömayr. Warum haben es Kriminelle im Internet ausgerechnet auf Apotheken und Arztpraxen abgesehen?

Solche Cyber-Angriffe nehmen leider ganz allgemein immer mehr zu. Laut einer Studie des Branchenverbandes Bitkom entstehen der deutschen Wirtschaft Schäden, die jährlich bei über 50 Milliarden Euro liegen. Apotheken und Arztpraxen geraten offenbar deshalb immer öfters ins Visier krimineller Hacker, weil es gerade in diesen Branche mit dem Schutz der Daten oftmals nicht weit her ist. Viele Rechner sind solchen Angriffen einfach noch nicht oder nicht genügend intensiv gewachsen. So kam es eben zu den bekannten Fällen in Niedersachsen, bei denen z.B. in Arztpraxen die gesamten Patientendaten zur Unkenntlichkeit verschlüsselt wurden und dann von den Hackern ein entsprechendes Lösegeld zur Entschlüsselung gefordert wurde. In einem anderen, sehr bekannten Fall, traf es eine Apotheke in München. Deren Monitore in den Schaufenstern zeigten plötzlich Pornofilme, das Bestellsystem wurde lahmgelegt und zugleich die Internetverbindung gekappt. Für die betroffenen Unternehmen bedeutet das nicht nur finanzielle Schäden, sondern vor allem natürlich auch Imageschäden. Denn es geht ja in all diesen Fällen schließlich um sehr sensible Patientendaten. Schnell kann so ein Schaden dann auch existenzbedrohend werden.

Was kann der Apotheker oder Arzt gegen solche Cyber- und Hackerangriffe unternehmen?

Natürlich in jedem Fall ihre EDV bestmöglich vor solchen Angriffen schützen. Da gibt es heutzutage ja ein breites Angebot. Doch eines muss man natürlich sehen: den ultimativen Schutz gibt es nicht. Jedes Abwehr- und Schutzsystem schützt immer nur vor bisherigen Angriffen. Die Täter suchen und finden immer neue Schlupflöcher und Schwachstellen in Softwaresystemen. Und die Schutzmaßnahmen hinken immer einen Schritt hinterher. Das liegt in der Natur der Sache. Darum empfehlen wir unseren Mandaten aus diesen beiden Branche sich mit einer speziellen Cyber-Risk-Police gegen mögliche Schäden durch die Nutzung von PC und Internet zu schützen.

Und wie sieht so eine Cyber-Risk-Police im Detail aus?

Das ist ganz unterschiedlich. Zumindest dann, wenn diese Police genau auf die jeweiligen Bedürfnisse und Besonderheiten der jeweiligen Branche zielt. Wir bieten eine Cyber-Risk-Police an, die in Zusammenarbeit mit unabhängigen Versicherungsmaklern speziell für Apotheken und Arztpraxen entwickelt wurde und so natürlich ganz spezifische Anforderungen erfüllt.

Und welche Kosten deckt eine solche Cyber-Risk-Police für Arztpraxen und Apotheken alles ab?

Im bestmöglichen Fall fängt eine solche Cyber-Risk-Police die finanziellen Risiken auf, wehrt rechtliche Bedrohungen ab und finanziert technische Unterstützung. Im Detail sind das unter anderem Kosten z.B. durch Verdienstausfall, Schadensermittlung, Verbesserung der IT-Sicherheit, Wiederherstellen und Bereinigen der Systeme, Datenwiederherstellung, Bußgelder, oder auch alle möglichen Ansprüche Dritter aus dem Schaden, und so weiter. Unsere Aufgabe als Versicherungsmakler ist es, diese Cyber-Risk-Policen genau auf die Anforderungen der Arztpraxis oder Apotheke zuzuschneiden. Eine sehr individuelle Sache, die man nicht einfach mit irgendeiner Standardversicherung abdecken sollte. Es lohnt hier, unbedingt genau hinzusehen, was man braucht und was man dann von den Versicherungsgesellschaften auch bekommt. Dabei helfen wir, so dass am Ende ein guter, passender und vernünftiger Versicherungsschutz besteht, bei dem man nicht unnötigerweise zu viel oder für nicht mitversicherte Schäden bezahlt.

mp



  • ►Beitrag bewerten (Klicken Sie die gewünschte Sternchenanzahl):
    4.7/5 Sternen (3 Bewertungen)


  • Teilen Sie diesen Beitrag:


  • Tags:
    Cyber Risk Police Apotheke, Cyber Risk Police Arztpraxis, Daniel Nömayr, Versicherung Cyberangriff, Versicherung Hackerangriff

  • Dies ist eine PR-Anzeige der Firma:
    Daniel Nömayr, Bad Endorf
  • Sie ist verantwortlich für diese Beitrag. schaumalregional.de übernimmt für die Korrektheit und Vollständigkeit keine Haftung. Für eine Weiterverwendung wenden Sie sich bitte direkt an die Firma. Oder an den Autor der diesen Beitrag mit der Firma gemeinsam erstellt hat.

  • Autor:
    Manuel Philipp (freier Redakteur)

  • Foto | Foto-Rechte:
    Nömayr